Detail publikace

Einfluss von Hauterkrankungen auf den biometrischen Erkennungsprozess

Originální název

Einfluss von Hauterkrankungen auf den biometrischen Erkennungsprozess

Jazyk

de

Originální abstrakt

Firmen und Institutionen wollen heutzutage vermehrt biometrische Systeme für Computersysteme und Datenschutz benutzen. Diese Systeme haben viele Vorteile, aber sie haben auch einige Nachteile. Eine gute biometrische Charakteristik soll (u.a.) folgende drei Eigenschaften erfüllen: Universalität, Dauerhaftigkeit und Erfassbarkeit. Mit anderen Worten sollte jede Person diese Charakteristik aufweisen, die Charakteristik soll sich nicht ändern und die Charakteristik soll einfach messbar sein. Viele Menschen leiden jedoch unter Fingerhauterkrankungen. Diese Krankheiten verändern meistens, oder zerstören sogar, ein Fingerabdruckmuster insofern, dass eine Person mit Fingerhauterkrankung einen veränderten Fingerabdruck aufweist, bzw. der Fingerabdruck gänzlich fehlt. Diese betroffenen Personen fühlen sich berechtigter Weise diskriminiert. Die Analyse und Vermeidung des Einflusses von Hauterkrankungen auf den biometrischen Erkennungsprozess ist jedoch eine große Aufgabe für Ingenieure, Entwickler und Wissenschaftler, die sich mit den Fingerabdrucksystemen beschäftigen.

BibTex


@article{BUT103435,
  author="Michal {Doležel} and Martin {Drahanský} and Jaroslav {Urbánek}",
  title="Einfluss von Hauterkrankungen auf den biometrischen Erkennungsprozess",
  annote="Firmen und Institutionen wollen heutzutage vermehrt biometrische Systeme für
Computersysteme und Datenschutz benutzen. Diese Systeme haben viele Vorteile,
aber sie haben auch einige Nachteile. Eine gute biometrische Charakteristik soll
(u.a.) folgende drei Eigenschaften erfüllen: Universalität, Dauerhaftigkeit und
Erfassbarkeit. Mit anderen Worten sollte jede Person diese Charakteristik
aufweisen, die Charakteristik soll sich nicht ändern und die Charakteristik soll
einfach messbar sein. Viele Menschen leiden jedoch unter Fingerhauterkrankungen.
Diese Krankheiten verändern meistens, oder zerstören sogar, ein
Fingerabdruckmuster insofern, dass eine Person mit Fingerhauterkrankung einen
veränderten Fingerabdruck aufweist, bzw. der Fingerabdruck gänzlich fehlt. Diese
betroffenen Personen fühlen sich berechtigter Weise diskriminiert. Die Analyse
und Vermeidung des Einflusses von Hauterkrankungen auf den biometrischen
Erkennungsprozess ist jedoch eine große Aufgabe für Ingenieure, Entwickler und
Wissenschaftler, die sich mit den Fingerabdrucksystemen beschäftigen.",
  address="NEUVEDEN",
  chapter="103435",
  edition="NEUVEDEN",
  howpublished="print",
  institution="NEUVEDEN",
  number="06",
  volume="2013",
  year="2013",
  month="january",
  pages="358--362",
  publisher="NEUVEDEN",
  type="journal article - other"
}